Literaturland Baden-Württemberg

Menü

Tübingen

Hölderlinturm

Hölderlinturm

Das Hölderlinhaus ist Museum, Gedenkstätte und Forum für kulturelle Aktivitäten. Es bietet Raum für Begegnungen, Austausch und Auseinandersetzungen zwischen den Künsten und Kulturen.

Die ständige Ausstellung „Hölderlin in Tübingen“ wurde von der Arbeitsstelle für literarische Museen Archive und Gedenkstätten in Baden-Württemberg, Marbach, in Zusammenarbeit mit der Hölderlin-Gesellschaft und der Universitätsstadt Tübingen eingerichtet und im Januar 1985 mit dem neugestalteten Haus wiedereröffnet. Ihre drei Abteilungen geben einen Überblick über Hölderlins Studentenjahre im Tübinger Stift (1788-1793), seinen zweiten Tübinger Aufenthalt im Klinikum und bei Ernst Zimmer im Turm (1807-1843) sowie über das Schicksal und die Wirkung seines Werkes bis in die Gegenwart.

HINWEIS: DAS MUSEUM IST SEIT AUGUST 2017 FÜR VORAUSS. ZWEI JAHRE WEGEN SANIERUNG UND NEUGESTALTUNG GESCHLOSSEN.
VERANSTALTUNGEN FINDEN WÄHREND DIESER ZEIT AN UNTERSCHIEDLICHEN ORTEN STATT - SIE FINDEN DIE HINWEISE AUF DER HOMEPAGE DER HÖLDERLIN-GESELLSCHAFT SOWIE DER STADT TUEBINGEN www.tuebingen.de/hoelderlin.

Voraussichtlich Ende 2019 – rechtzeitig zu Hölderlins 250. Geburtstag im Jahr 2020 – öffnet der sanierte Hölderlinturm mit einer neu gestalteten Dauerausstellung. Das Konzept trägt den Titel „Hölderlin in Tübingen“. Es verweist auf zwei wichtige Zeiträume in Hölderlins Leben, die eng mit der Stadt und ihrer Literatur- und Bildungsgeschichte verbunden sind: Hölderlins Studienzeit im Evangelischen Stift und die Aufnahme des zerrütteten Dichters durch die Familie Zimmer im Turm – der solidarischste Akt der deutschen Literaturgeschichte.

Die Dauerausstellung wird nicht chronologisch angelegt sein, sie orientiert sich an unterschiedlichen Themen. Außerdem hat sie einen kreativ-experimentellen Charakter: Die Besucherinnen und Besucher werden dazu angeregt, selbst über den Geisteszustand des „verrückten“ Dichters im Turm zu urteilen und Hölderlins Metrik-Kunst am eigenen Leib zu spüren. Das Experimentieren mit Sprache, das Hölderlins Dichtung auszeichnet, wird in der Ausstellung körperlich erfahrbar.



Nächste Veranstaltung:

06.12.2017 - 16.09.2018:
Heimito von Doderer: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre

Weitere Veranstaltungen

Ansichten: