Literaturland Baden-Württemberg

Menü

Neue Publikationen

»Per Pedal zur Poesie« | Radweg 11

Am Samstag, dem 9. Mai 2015, wird in Oberkirch der mittlerweile 11. literarische Radweg Baden-Württembergs eröffnet. Die Tour, die am Rand des Schwarzwaldes beginnt und bei guter Sicht auch das Straßburger Münster in den Blick rückt, verbindet drei badische Orte zu einem barocken Dreieck. Die Route berührt zuerst Gaisbach, wo Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen an seinem berühmten Roman über die Abenteuer des „Simplicissimus Teutsch“ im verheerenden Dreißigjährigen Krieg geschrieben hat. Die zweite Station ist Renchen, wo Grimmelshausen Bürgermeister war und auch begraben wurde. Während der Renchener Jahre erschien der größte Teil seines Werks, das bis in die Weltliteratur reicht und dazu geführt hat, dass die Gegend auch als simplicianische Landschaft bezeichnet wird. Im Nachbarort Willstätt wurde Johann Michael Moscherosch geboren, dessen satirische Visionen seiner sittlich verrohten Zeit einen entlarvenden Zerrspiegel vorhielten und Grimmelshausen als Vorbild dienten. Die gesamte Strecke bis zurück nach Oberkirch misst etwa 50 km.

Die Eröffnungsveranstaltung in der Oberkircher Mediathek beginnt um 10:30 Uhr. Alle Freunde der Literatur und des Radwanderns sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit Dr. Thomas Schmidt, der als Leiter der Marbacher „Arbeitsstelle für literarische Museen in Baden-Württemberg“ das Projekt „Per Pedal zur Poesie“ ins Leben gerufen hat, den Radweg einzuweihen. An den literarischen Orten wird es einen Imbiss, kurze Vorträge, Führungen und Lesungen geben. Interessierte, die nicht Radfahren, jedoch an den Eröffnungsveranstaltungen teilnehmen möchten, können sich um 10:30 Uhr in der Oberkircher Mediathek, gegen 13:00 Uhr auf dem Rathausplatz in Renchen und gegen 15:30 Uhr in der alten Mühle in Willstätt einfinden. Die Tour soll gegen 16:30 Uhr in Willstätt enden. Von dort aus besteht nach Voranmeldung bei Dorothée Kuhnt bis zum 4. Mai 2015 (07843/70718 oder d.kuhnt@renchen.de) die Möglichkeit des Rücktransports nach Oberkirch.

Die literarischen Radwege sollen – zumeist orientiert an bereits erschlossenen Routen – die Landkarte Baden-Württembergs auf neue Weise erfahrbar machen. Entworfen als Tagestouren, jedoch ebenso integrierbar in längere Wanderungen, führen sie entlang der unzähligen Literaturmuseen und -gedenkstätten Baden-Württembergs, berühren Handlungsorte von literarischen Texten und weitere wichtige Schauplätze der südwestdeutschen Literaturgeschichte. Vermittelt wird dieser topografische Umgang mit der Literaturgeschichte durch ein aufwendig gestaltetes und konsequent auf das Thema bezogenes Faltblatt. Rad- und literatur-‚technische’ Informationen rahmen dort einen Essay, der die jeweilige Landschaft als eine literarische vorstellt.

Die Idee der literarischen Radwege ist 2010 von der Initiative ›Deutschland – Land der Ideen‹ ausgezeichnet worden. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten hebt der Wettbewerb außergewöhnliche Ideen hervor, die die Zukunft Deutschlands aktiv mit gestalten. Der erste dieser Radwege wurde im Juni 2008 in Hölderlins Geburtsstadt Lauffen a.N. eröffnet. Insgesamt sollen landesweit noch mindestens fünf weitere eingerichtet werden.

Zum Shop - Literarischer Radweg 11

 

Weitere Meldungen